Kalk für Schildkröten

Deine Schildkröten brauchen Kalk für eine gesunde und natürliche Lebensweise. Hier möchte ich dir zeigen warum das so ist, welche Schildkrötenarten Kalk unbedingt benötigen. Außerdem wirst du lernen Was für Kalk für Schildkröten genau du benötigst.
Kalk für Schildkröten

Kalk für Schildkröten? Ja du hast richtig gehört!

Vielleicht hast du das gerade zum ersten Mal gehört, aber es ist wirklich so. Viele Schildkröten benötigen Kalk für eine natürliche und artgerechte Haltung. In den folgenden Punkten wirst du etwas mehr darüber erfahren.

Warum brauchen Schildkröten Kalk?

In der Schule haben wir gelernt, dass unsere Knochen hauptsächlich aus einer kalkhaltigen Substanz bestehen. Bei einer Schildkröte ist das ähnlich. Aufgrund des großen Panzers – der natürlich auch als Knochen durchgeht – benötigt eine Schildkröten aufgrund der Größe, verhältnismäßig viel Kalk. Denn ein Großteil der Schildkröte besteht aufgrund des Panzers aus Kalk.

Bei einer Schildkröte handelt es sich bei der genannten kalkhaltigen Substanz um das Mineral Kalzium. Schildkröten können Kalzium nicht selber erzeugen. Aus diesem Grund muss dies von außen verabreicht werden. Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten, die du auch noch in diesem Artikel kennenlernen wirst.

Was für Schildkrötenarten benötigen Kalk?

Überwiegend sind Landschildkröten aus europäischen Gebieten auf Kalk angewiesen. Wir haben in unseren europäischen Ländern, also dort wo die meisten Landschildkrötenarten, die wir halten herkommen sehr kalkhaltige Böden. Ein Beispiel dafür ist die natürliche Umgebung der griechischen Landschildkröte.

Bereits vor der Anschaffung deiner Schildkröten solltest du dich über den natürlichen Lebensraum dieser informieren. Nur so kannst du dein Schildkrötengehege bzw. Schildkrötenterrarium wirklich artgerecht einrichten. Informiere ich also darüber, ob deine Schildkröte in ihrer natürlichen Umgebung einen kalkhaltigen Boden besitzen.

Was für Kalk brauchen Schildkröten?

Kalk ist grundsätzlich erstmal Kalk. die verschiedenen Kalkarten haben zwar Vor- und Nachteile in der Zusammensetzung, doch das soll dich erstmal nicht stören. Viel wichtiger ist, dass der Kalk zu deiner Schildkröte passt und diese den kalk auch annimmt. Aber auch das Umfeld sollte mit dem Kalk zurecht kommen. Denn es bringt dir nichts, wenn du Kalk unter den Boden mischst und anschließend deine Pflanzen sterben.

Ein Terrarium bzw. ein Schildkrötengehege ist ein eigenes Biotop bzw. ein eigener Lebensraum für sich. So solltest du es auch behandeln. Schon die kleinsten Änderungen können das Gleichgewicht stören und größere Folgen nach sich ziehen. Prüfe also vorher ob die von dir ausgewählte Kalkart auch zu deinem geschaffenen Umfeld passt.

In welcher Form soll ich den Kalk verabreichen?

Du kannst den Kalk in verschiedenen Formen verabreichen. Möglich ist zum Beispiel das untermischen von Muschelgrit* in den Bodengrund. Aber auch die Fütterung mit Sepiaschalen kann sinnvoll sein. Höre dabei aber auf deine Schildkröte. Schildkröten haben ganz eigene Persönlichkeiten und lehnen Dinge teilweise ab. Es kann also möglich sein, dass du eine Sepiaschale* in das Gehege legst und deine Schildkröte geht nicht daran. Wiederum kann es sein, dass Sepiaschalen die Leibspeise einer anderen Schildkröte sind.

Wenn du mehrere Schildkröten hältst musst du wirklich darauf achten, dass jede Schildkröte ausreichend Kalk bekommt. Das kannst du nur mit einer Beobachtung feststellen. Versuche einfach verschiedene Dinge und verwende das, was bei dir am Besten funktioniert.