Hier findest du Infos zur Schildkröte

Du suchst Informationen zu Schildkröten oder du möchtest sogar eine Schildkröte als Haustier halten? Auf dieser Internetseite erfährst du alles, was zu dazu wissen musst. Über Jahrzehnte habe ich Erfahrungen als Halter gesammelt. Hier erwartet dich mein ganzes Wissen über die Reptilien.

Die Schildkröte als Haustier

Schildkröten sind anspruchsvolle Haustiere. Man sollte sie nicht „gerade mal eben so“ kaufen. Vor der Anschaffung sollte man genau wissen auf was man sich einlässt. Andernfalls kann eine artgerechte Haltung nicht gewährleistet werden.

Auf der Unterseite Schildkröte kaufen erfährst du was du vor und bei dem Kauf beachten solltest.

Die verschiedenen Überfamilien und ihre Lebensräume der (Halsberger-)Schildkröten

Du kannst dir sicherlich schon denken, dass es verschiedene Arten der Reptilien gibt. Die Artenvielfalt wird in der allgemeinen Biologie mithilfe der sogenannten „Systematik“ abgebildet. Bei Schildkröten gibt es in der Systematik verschiedene Überfamilien. Nachfolgend findest Du eine etwas nähere Betrachtung der verschiedenen Überfamilien.

Schnappschildkröten

Die Alligatorschildkröte macht die Familie der Schnappschildkröten zur gefährlichsten Schildkrötenart. Eine Alligatorschildkröte kann mit Leichtigkeit eine Wassermelone zerbeissen, wie das folgende Video des YouTube Nutzers „tastyTV“ zeigt.

Ich wurde mal von einer Baby Wasserschildkröte in den Finger gebissen. Es war zwar keine Schnappschildkröte, aber der Biss bereitete schon starke Schmerzen. Den Biss einer Schildkröte sollte man grundsätzlich nicht unterschätzen.

In der freien Wildbahn leben Schnappschildkröten in langsamen fließenden Gewässern mit morastigem Grund. Sie sind von Ecuador bis Kanada auf dem amerikanischen Kontinent beheimatet. Aber auch in deutschen Gewässern fühlen sich ausgesetzte Schnappschildkröten wohl. Wobei dort eine Schildkrötenauffangstation in jedem Fall eine bessere Idee wäre.

2013 wurde ein Badegast eines heimischen, öffentlichen Sees von einer ausgesetzten Alligatorschildkröte gebissen. Er wurde mit einer durchtrennten Achillessehne ins Krankenhaus gebracht. Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bade-alarm-im-ostallgaeu-monsteralarm-wegen-bissiger-alligator-schildkroete.12ed5d69-b5e4-4a55-b6c1-b63be785b937.html

Seit 1999 ist der Handel, der Neubesitz und die Zucht von Schnappschildkröten für den „normalen“ Schildkrötenfreund in Deutschland verboten.

Sumpf- und Landschildkröten

In der Familie der Sumpf- und Landschildkröten finden sich die gängigsten Wasser- und Landschildkrötenarten. Zu dieser Familie zählt zum Beispiel auch die bekannte Schmuckschildkröte, die Maurische Landschildkröte und die Griechische Landschildkröte.

Wasserschildkröten

Die Tiere dieser Familie sind auf fast allen Kontinenten dieser Welt verbreitet und in den verschiedensten Ländern in der freien Wildbahn anzutreffen. Mit der steigenden Beliebtheit diese Tiere in Terrarien zu halten ist leider auch der Anteil der ausgesetzten Tiere gestiegen. Dies trug maßgeblich zur weltweiten Verbreitung der Arten bei.

Die Unterseite Schildkröte kaufen beschäftigt sich intensiv mit diesen Arten. Dort findest du mehr Informationen zu dieser Familie.

Schlamm- und Tabascoschildkröten

Derzeit gibt es nur eine bekannte Tabascoschildkrötenart. Diese ist in Mittelamerika beheimatet. Das besondere an dieser Art ist, dass sie nachktaktiv ist.

Schlammschildkröten kann man sogar als Haustiere halten. Die Unterfamilie der eigentlichen Schlammschildkröten besitzt die Gattung der Moschusschildkröten und der Klappschildkröten. Diese Arten eignen sich teilweise ebenfalls für die heimische Haltung. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Moschusschildkröte.

In der natürlichen Umgebung sind diese Tiere in fast ganz Amerika anzutreffen. Teilweise haben sich die Tiere sogar bis zu den karibischen Inseln ausgebreitet. Am wohlsten fühlen sich die Tiere in langsamfließenden oder stehenden Gewässern.

Weichschildkröten

Die Weichschildkröten tragen ihren besonderen Namen weil ihr Panzer eine eher lederartige Konsistenz aufweist. An manchen Stellen ist der Panzer sogar biegsam. Die Tiere gelten grundsätzlich als beweglich und bissig. Ihren natürlichen Lebensraum haben sie in Teilen Nordamerikas, Süd- und Ostasiens und Nordafrika. Grundsätzlich spielt die Art des Gewässers keine große Rolle für die Tiere. Sie leben in Brackwasser, Süßwasser und teilweise sogar in Meerwasser.

Einige Arten der Weichschildkröten gelten als vom Aussterben bedroht. Es gibt Arten von denen weltweit weniger als 20 Exemplare existieren.

Meeresschildkröten

Die in den Weltmeeren beheimateten Meeresschildkröten fühlen sich im Meerwasser am wohlsten. Sehr traurig ist die Tatsache, dass die einige Arten dieser Familie nur wegen den Menschen vom Aussterben beroht sind. Fleisch, Eier und Panzer der Tiere sind seit Jahrhunderten ein gefragtes Gut. Einer der bekanntesten Arten dieser Familie ist die Suppenschildkröte. (Der Name hat tatsächlich den Ursprung in der Suppe.)

Meeresschildkröte

Lebensweise: Was macht eine Schildkröte den ganzen Tag?

Natürlich kann man nicht pauschalisieren was eine Schildkröte den ganzen Tag macht. Grundsätzlich ist dies abhänig von der Art. Was man aber sagen kann ist, dass sich jede Art mit der Vermehrung und der Suche nach Essen bemüht. Ebenfalls lieben viele Arten ein Sonnenbad zu nehmen.

Auch die Nahrungsart ist von Art zu Art unterschiedlich. Von Fleisch- über Alles- bishin zu reinen Pflanzenfressern ist die ganze Bandbreite vertreten.

Die Anatomie einer Schildkröte: Was steckt eigentlich unter dem Panzer?

Fast alle Organe sind von dem schützenden Panzer umfasst. Dieser ist einzigartig unter den Wirbeltieren und besteht bei den meisten Arten aus Knochenplatten und Hornschilden. Der Panzer macht rund 30% des Gewichtes aus. Durch den Panzer laufen Nervenbahnen die dem Nervensystem Temperaturunterschiede und selbst kleinste Berührungen mitteilen. Neben dem Panzer stellt auch der Atemweg und die Lunge von Wasserschildkröten eine Besonderheit dar. Durch eine spezielle Atemtechnik kann eine Wasserschildkröte 2 Stunden oder sogar länger die Luft anhalten.

Artenschutz und ausgestorbene Arten

Der Artenschutz muss und wird bei Schildkröten großgeschrieben. Es gibt bereits viele ausgestorbene Arten und die Zahl der vom aussterben bedrohten Arten wird immer höher. Jedoch muss man dazu sagen, dass sich einige Forscher über die Existenz einiger Arten nicht so wirklich einig sind. So wurde beispielsweise 2013 die Erkenntnis gewonnen, dass es eine angeblich ausgestorbene Art nie gegeben hat: http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article115034479/Angeblich-ausgestorbene-Schildkroeten-Art-gab-es-nie.html

Riesenschildkröte

Viele Artenschutzorganisationen und Zoos versuchen die Ausrottung weiterer Schildkrötenarten zu verhinden. Dies gelingt aufgrund der Nachfrage des Menschen nur teilweise. Ein Beispiel dafür sind die Riesenschildkröten. Seit der Entdeckung dieser Familie wurden 5 von den 15 bekannten Unterarten ausgerottet.

Weitere Fakten

Nachfolgend habe ich noch einige interessante Fakten und oft gestellte Fragen über Schildkröten aufgelistet. Falls du noch weitere Fragen hast kannst du gerne die Suchfunktion dieser Seite benutzen. In der Regel solltest du schnell finden wonach du suchst.

Die Definition: Sind Schildkröten Amphibien oder Reptilien?

Kurze Frage, kurze Antwort: Schildkröten sind Reptilien. Sie sind teilweise älter als Dinosaurier. Reptilien und Amphibien unterscheiden sich in vielen Punkten. Einer der wahrscheinlich wichtigsten Punkte bei der Einordung von Schildkröten ist die Atmung. Schildkröten atmen lediglich mithilfe der Lunge. Bei Amphibien ist die Atmung der Lunge meistens nur unterstützend. Amphibien nehmen Atemluft auch über die Haut auf.

Wie alt wird eine Schildkröte?

Dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig und lässt sich pauschal nicht beantworten. So ist zum Beispiel die Größe ein wichtiger Punkt bei dem Alter einer Schildkröte. Kleinere Schildkröten werden in der Regel zwischen 30 und 40 Jahre alt. Große Schildkröten können aber auch ein Alter von 120 bis zu sogar 200 Jahren erreichen.

Halswender-Schildkröten

Neben den uns bekannten und bereits angesprochenen Halsberger-Schildkröten gibt es auch noch die sogenannten Halswender-Schildkröten. Diese beiden Arten unterscheiden sich in der „Handhabung“ des Kopfes. Halsberger haben die Möglichkeit den Kopf in den Panzer einzuziehen. Halswender hingegen können dies nicht. Die meisten Arten können den Kopf jedoch quer unter den Panzer schlingen, sodass dieser bei Gefahren geschützt ist. Halswender sind oft an einem längeren Hals zu erkennen. Eine bekannter Vertreter dieser Art ist zum Beispiel die Schlangenhalsschildkröte.